Einladung zu einem multikulturellen Projekt zum Zusammenhang von Sprache und Bildern
Initiator: Verlag biwo spiele

Über das Projekt: Weltweit verwenden Menschen in der Kommunikation bildhaftes Sprechen, um sich zu verständigen. Sprachliche Bilder dienen der Verständnissicherung, zugleich bereichern sie die Kommunikation in ästhetischer Hinsicht. Die Verwobenheit von Sprache und Bildern zeigt sich auch darin, dass Bilder Assoziationen, Erinnerungen und Vorstellungen in uns hervorrufen, die wir dann sprachlich einander mitteilen. Wir vom Verlag biwo spiele möchten in einem kleinen multikulturellen Buchprojekt zeigen, dass die Bildhaftigkeit etwas ist, das alle Sprachen und damit alle Menschen verbindet. Das Projekt setzt auf die Beteiligung zahlreicher Muttersprachler unterschiedlicher Sprachen. Daher laden wir Sie ganz herzlich ein, sich mit kleinen Beiträgen in das Projekt einzubringen. Wenn Sie dieses Ziel spannend finden und Interesse haben, sich zu beteiligen, kontaktieren Sie uns doch bitte an unserem Stand während der Immigrationsbuchmesse am 27. oder 28. Februar 2016 in Frankfurt.

biwo spiele ist ein kleiner Verlag mit Sitz in Mannheim, der kreative Spiele rund um das Thema Sprache entwickelt. Unser Anliegen ist es, Spaß mit Sprache zu vermitteln und über die Sprache und die Kommunikation Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters zusammenzubringen.
Bisher sind 4 Spielesammlungen erschienen; Bildschöne Wortspiele, Impossum, Teekessel im Quadrat, Sprichbilder.
Kontakt: biwo spiele, Rheindammstraße 11, 68163 Mannheim. E-Mail: info@biwo-spiele.de



Am Samstag, den 27 Februar2016
Bangladesh alive
Literatur Tanz und Musik aus Bangladesh
Ca. 16:00 Uhr, Kleiner Saal (Erdgeschoss)

Unsere Gäste

Abdul Gaffar Choudhury (aus London)
Golam Mostafa (aus London)
Prof. Dr. G.A Zakaria (aus Deutschland)
Anwarul Kabir (aus Deutschland)
Jamil Mostafa (aus Schweden)
Rezaul Haque Farhad (aus der Schweiz)
Prof. Dr. Mizanur Rahman Khan (aus Bangladesch)
Mrs. Jannat Ara Henry Talukder (aus Bangladesch)
Babul Talukder (aus Deutschland)
Soma Talukder (aus Deutschland)
F.M.H. Ali (aus Frankfurt, Deutschland)
Kamal Bhuiyan (aus Frankfurt, Deutschland)
Nimmi Quadir (aus Offenbach)
Abdul Munim (aus Bonn Köln)

Für die Inhalte sämtlicher im Programm enthaltener Texte sind ausschließlich die Veranstalter, die Autoren bzw. die Verlage selbst verantwortlich. Bei diesem Plan handelt es sich um ein vorläufiges Konzept, das im Wesentlichen so stattfinden soll. Der zeitliche Ablauf ist natürlich nicht minutiös planbar, daher könnte es zu kleinen, zeitlichen Verschiebungen kommen. Wir bitten um Verständnis. Diskussionen sind mit den Autoren möglich. Veränderungen im Programm sind vorbehalten. Bis 15. Februar kann das bestehende Programm noch um weitere Programmpunkte ergänzt werden, da noch immer täglich Anfragen von Verlagen gestellt werden. Auch von Autoren, Künstlern und Organisationen kommen weiterhin Anfragen, ihre Werke zu präsentieren. Hamidul Khan (Vorsitzender der Deutsch-Bengalischen Gesellschaft) wird mit einem Abschlusswort die Veranstaltung beenden.